Mit wem Sie es zu tun bekommen …

… als Beraterin und Coach:
Ausgebildet in systemischer und Gestalt-orientierter Organisationsentwicklung liegt der Fokus meiner Arbeit immer auf der Organisation oder dem Menschen in ihren Kontexten – beispielsweise Kund*innen, Nutzer*innen, Mitarbeiter*innen oder Vorgesetzte. Dem Gestaltansatz folgend geht es beim Thema Veränderung um Kontakt – also darum, mit dem umzugehen, was hier und jetzt gerade passiert – und daraus die erforderliche Veränderungsenergie zu schöpfen. Der Kontakt zwischen mir als Coach und Beraterin und meinen Kund*innen ist die Basis dafür, dass ein neuer, freier und sicherer Raum entsteht, in dem Neues gedacht werden darf. Wo die Reise hingeht, bestimmen dabei meine Klient*innen. Ganz im Sinne der systemischen Leitprinzipien, bin ich überzeugt, dass meine Klient*innen alle notwendigen Ressourcen mitbringen, um ihre Problem zu lösen. Meine Aufgabe ist es dabei, im Bild der Reise bleibend, eine Landkarte und einen Kompass beizusteuern, der am Ziel meiner Klient*innen ausgerichtet ist. Manchmal besteht meine Rolle darin, die Landkarte noch einmal auszurollen, so dass der zurückgelegte und der vor uns liegende Weg betrachtet werden kann und manchmal helfe ich mit einem Scheinwerfer weiter, der vergessene, übersehene oder ungeliebte Aspekte hervorhebt und neu beleuchtet.

Weil die Begriffe zur Zeit so häufig bemüht werden, möchte ich auch kurz auf alles eingehen, was seit einigen Jahren unter dem Begriff “Agilität” gehandelt wird: Aktuelle Ansätze wie New Work und Agile Methoden oder Organisationsmodelle bieten vielversprechende Impulse und Angebote – die ich immer kritisch auf ihre Passung mit der konkreten Organisation und ihrer Situation überprüfe. Denn kein Ansatz ist schon für sich ein Heilsversprechen. Agilität per se spart weder Kosten, noch erübrigt sich dadurch die Notwendigkeit zu führen oder zu organisieren. Mein Umgang mit agilen Ansätzen ist daher eklektisch und folgt dem Prinzip “form follows function”: Denn jedes Veränderungsanliegen braucht eine eigene, maßgeschneiderte Antwort.

… als Person:

Als Deutsch-Amerikanerin bin ich schon seit meiner Kindheit eine Übersetzerin zwischen verschiedenen Welten. So verstehe ich auch meine Rolle in der Beratung: Ob in der Beratung, im Coaching oder in der Teamentwicklung – es geht zunächst immer darum, wertzuschätzen was ist, Verständigung herzustellen darüber was sein soll, und einen Raum zu öffnen für das Andere und Neue, damit es entstehen kann.

Meinen beruflichen Weg zeichnet aus heutiger Sicht vor allem aus, dass er immer eine Suche nach mir selbst und meiner Bestimmung war. Nach dem ersten juristischen Staatsexamen, habe ich mich für die internationale Zusammenarbeit als Berufsfeld entschieden. Mein erster Job war in Washington D.C. bei der Interamerikanischen Entwicklungsbank, von dort ging es nach Hamburg zu einer Beratungsfirma mit Beratungsfeldern Institutionelle Reform, Konfliktbearbeitung. In dieser Arbeit habe ich festgestellt, dass die Moderation von Sitzungen, Vermitteln von Know-how und Skills in Trainingseinheiten und ganz allgemein das Unterstützen von Lösungsfindungsprozessen mir liegen und natürlicherweise bei mir landen. So habe ich mich 2010 der Organisationsentwicklung zugewandt, mir im Rahmen einer 20-monatigen Ausbildung ein solides Fundament verschafft und arbeite seit 2010 als Beraterin für Organisationsentwicklung, Trainerin und Coach, zunächst angestellt und seit 2015 selbständig.  Ich arbeite schwerpunktmäßig in Berlin, jedoch deutschland- und weltweit mit Organisationen aus allen Sektoren – von Konzern bis Künstlerkollektiv und von staatlicher Behörde bis Start-up.

Meine Schwerpunktthemen sind Kommunikation, Veränderung, Leadership, Team.
Ich arbeite vorrangig auf Deutsch und Englisch. Auf Nachfrage sind auch Beratungen auf Spanisch oder Niederländisch möglich.

Als Reaktion auf die durch die Corona-Pandemie bedingten Veränderungen habe ich im Mai 2020 ein Zertifikat zur Online Trainerin erworben und biete meine Leistungen seitdem neben den bewährten Präsenzformaten auch virtuell oder in kombinierter Form an.

Aktuell bilde ich mich zur Systematischen Coach am ISI Berlin weiter. Mit der abgeschlossenen Weiterbildung erwerbe ich ein Zertifikat “Systemischer Coach / SG” der Systematischen Gesellschaft (SG), dem Dachverband systemischer Weiterbildungsinstitute.

Die Natur und mein Pferd, sowie Yoga und Meditation sind für meine persönlichen Quellen der Kraft. Ich ziehe daraus wertvolle Impulse für meine persönliche Entwicklung und für meine Arbeit, in der ich meine Kunden auf dem Weg zu ihrem besten Selbst unterstütze.